Mitglied werden
Forum Ittigen:
KLIMABEWUSST
Foto-Wettbewerb
Solarstrom vom
eigenen Dach
Energieunterricht
in den Schulen
Bisherige Angebote
Home Termine Kontakt Medien
 
Das Forum Ittigen: KLIMABEWUSST –
die Public-Private-Partnership im Bereich Energieeffizienz

Die Partnerunternehmen vom Forum Ittigen: KLIMABEWUSST

 
         
 
         
 
         
 
       
         
Consido  
         
       
         

Das Forum Ittigen: KLIMABEWUSST ist eine Plattform für nachhaltiges, klimabewusstes Wirtschaften und wird
von der Gemeinde Ittigen und 25 Unternehmen getragen. Es dient dem Austausch und der Wissensvermittlung
und führt zu freiwilligen Massnahmen im Bereich Energieeffizienz.

Durch das gemeinsame Engagement von Behörden und Wirtschaft werden praxisnahe und unkomplizierte Partnerschaften gestärkt.

Vor Ort werden messbare Erfolge im Klimaschutz, in der Energieeffizienz und der Nachhaltigen Entwicklung
angestrebt. Innovative Lösungsansätze werden über Vorbilder bekannt gemacht. Vorbildliche Unternehmen
positionieren sich mit spezifisch nachhaltigen Produkten mit hoher Wertschöpfung am Markt und werden dadurch
konkurrenzfähiger. Unternehmen, welche nachhaltig wirtschaften oder sich auf diesen Weg begeben wollen,
kommunizieren ihre Leistungen und motivieren damit andere Firmen.

Möchten Sie als Unternehmen regelmässig zum Anlass «Referat & Stehlunch» eingeladen werden?
Ein E-Mail an info@klimabewusst.ch genügt! Besten Dank für Ihr Interesse!

> MITGLIED WERDEN

Forum Ittigen: KLIMABEWUSST - Anlass Referat & Stehlunch

   
12. Anlass „Referat & Stehlunch“ mit Brunner+Imboden AG
von Freitag, 16. September 2016

Am 12. Anlass „Referat & Stehlunch“ vom Forum Ittigen: KLIMABEWUSST und dem 3. Anlass „Solarstrom vom eigenen Dach“ stand die Solarenergie im Zentrum. Martin Spieler von der Brunner+Imboden AG hielt ein spannendes Referat zur „Energiezukunft Schweiz“ und zeigte auf, wie man selbst produzierten Solarstrom am besten nutzt. „Auf dem eigenen Dach produzierten Solarstrom nutzt man am besten selbst.“ erklärte Solarfachmann Martin Spieler den rund 35 Anwesenden im Gemeindehaus. Denn mit einer kostendeckenden Einspeisevergütung (KEV) könne man für die nächsten Jahre nicht mehr rechnen. Solarstrom steht tagsüber zur Verfügung, dementsprechend müsse eine optimierende Verbrauchersteuerung dafür sorgen, dass die Waschmaschine tagsüber laufe und dass Elektrofahrzeuge nicht erst abends aufgeladen werden – sofern dies möglich ist. Ein Stromspeicher im Haus könne zusätzlich beitragen, möglichst den ganzen Bedarf mit eigenem Strom zu decken. Für Gewerbebetriebe, die tagsüber einen beträchtlichen Strombedarf hätten, würde sich eine Photovoltaikanlage auf dem Dach durchaus rechnen.
Solarenergie hätte in der Schweiz das grösste Ausbaupotenzial. Andere Energieträger hätten bereits das Maximum erreicht (Wasserkraft) oder müssten rückgebaut werden, weil sie zu grosse Risiken beinhalten (Kernkraft). Erfahrungen der letzten Jahrzehnte zeigen, dass für die Erzeugung von Solarstrom fast alle Expositionen am Gebäude in Frage kämen. Heute würden Photovoltaikanlagen nicht mehr (nur) gegen Süden ausgerichtet, sondern auch gegen Osten und Westen. Morgens werde relativ viel Strom produziert, weil der Himmel noch nicht bedeckt und die Luft kühl ist. Hitze (Süden und Westen) würde die Leistung der PV-Zellen deutlich senken. Auch der Verlauf der Schatten von Bäumen und anderen Gebäuden müsse sorgfältig modelliert werden.

Bei der Besichtigung der Solaranlage auf dem Dach des Gemeindehauses konnten die Teilnehmenden den Fachleuten von Brunner+Imboden AG Fragen stellen. So war neben der Exposition auch das Unkraut auf den Flachdächern ein Thema. Abhilfe würde eine dicke Folie schaffen, so der Rat der Solarfachleute, oder regelmässiges Jäten. Die Gemeinde Ittigen hat sich beim Dach des Gemeindehauses für ein Contracting-Modell entschieden: Die Anlage wird von einem externen Partner betrieben, der Gemeinde entsteht kein Aufwand für die Wartung oder allfällige Erneuerung. Martin Pauli, Leiter Umwelt der Gemeinde Ittigen, verriet: Bald werde auch auf dem Schulhausdach (OSZ) nebenan eine PV-Anlage installiert.

   
   
34 Personen haben am 11. Anlass «Referat & Stehlunch» im Rahmen vom Forum Ittigen: KLIMABEWUSST vom 30. März 2016 im Gemeindehaus Ittigen teilgenommen. Jürg Liechti, Geschäftsführer der Neosys AG, erläuterte, wie CO2-Bilanzen von Unternehmen berechnet werden und wie sie anzuwenden sind. Andrea Burkhardt, Leiterin der Abteilung Klima am Bundesamt für Umwelt berichtete, wie es zum globalen Klimaabkommen von Paris kam und wie sich die Umsetzung in der Schweiz gestalten wird.

> Impressionen

Präsentation von Dr. Jürg Liechti, Geschäftsführer der Neosys AG:
«CO2-Bilanzen mit und ohne Kompensation»


Präsentation von Andrea Burkhardt, Leiterin der Abteilung Klima
im Bundesamt für Umwelt: «Das Klimaabkommen von Paris»

   
   
„Referat & Stehlunch“ mit Messerli Kieswerk AG vom Mittwoch, 29. Oktober 2015.

> Impressionen

   
   
Am 25. April 2014 fand der neunte Anlass „Referat & Stehlunch“ mit der Lohnunternehmung Wyss statt. Das Thema war "Ökostrom für 500 Haushaltungen" - Besichtigung der Biogas-
& Solaranlage der Lohnunternehmung Wyss in Ittigen. Fünfundzwanzig teilnehmenden
Personen wurde der Betrieb von Herrn Wyss in seiner ganzen Breite im Bezug auf die
landwirtschaftliche und energetische Produktion bei bestem Wetter vorgestellt. Die
Biogasanlage basiert auf der Verwertung von Hofdünger des Rinder- und Mastbullen-
betriebs und Abfällen aus der Lebensmittelindustrie. Diese werden zu Biogas vergärt
und in Blockheizkraftwerken in Ökostrom (zertifizierte Qualität "naturmade star") und Wärme
umgewandelt. Eine weitere Investition in die erneuerbaren Energien wurde mit der
Installation der zwei Solaranlagen auf den Dächern der Ökonomiegebäude getätigt.
Auch mit dieser Anlage wird Ökostrom mit der zertifizierten Qualität "naturmade star“
produziert.
   
   
Am 11. Dezember 2012 fand der achte Anlass „Referat & Stehlunch“ mit dem Verein
inergie statt. Referent zum Thema „Mit vereintem Engagement zu mehr Energieeffizienz!“
war Henrik Müller, Geschäftsführer inergie. Herr Müller präsentierte vor 32 anwesenden
Persönlichkeiten den Verein inergie und seine innovativen Projekte.
Anschliessend tauschte man sich beim Stehluch aus und verabschiedete Helene Blatter,
Departementsvorsteherin Planung mit grossem Dank für ihren Einsatz im Gemeinderat
und für die Kampagne „Wir sind klimabewusst!“ seit 2009.
   
   
Am 24. April 2012 fand der siebte Anlass "Referat & Stehlunch" mit den beiden Co-Hauptpartnern Swisscom AG und Simplex AG Bern statt. Fabian Etter, Leiter Corporate Responsibility, Swisscom AG referierte zum Thema «Differenzierung durch Nachhaltigkeit – Wunschdenken oder Realität» und stellte die Leistungen der Unternehmung im Bereich der Nachhaltigen Entwicklung vor. Zudem konnten die Telepresence-Räume (Videokonferenzen) besichtigt werden. Ueli Moser, Verkaufsleiter Printkommunikation, Simplex AG Bern stellte eine Neuerung im Rapportwesen vor. Anschliessend tauschten sich die teilnehmenden Personen am offerierten Stehlunch aus.
   
   
Am Mittwoch, 31. August 2011 fand der sechste Anlass "Referat & Stehlunch" mit der
Roschi Rohde & Schwarz AG
statt. Referent war Heinz Lutz, CEO Roschi Rohde & Schwarz
AG. 23 Personen konnten sich über "Roschi Rohde& Schwarz AG gewinnt Berner
Energiepreis 2011 – umweltbewusstes Verhalten und geschäftlicher Erfolg müssen sich keineswegs behindern" informieren. Anschliessend wurden bei einem Rundgang durch
die Unternehmung die Tätigkeiten erläutert und aufgezeigt, welche einzelnen Massnahmen
Roschi Rohde & Schwarz AG im Bereich des Umweltschutzes bereits erfolgreich umgesetzt
hat. Der Stehlunch und angeregte Diskussionen rundeten den Anlass ab.
Download Präsentation Heinz Lutz vom 31. August 2011 (PDF 520 kb)
   
   
Am Mittwoch, 23. Februar 2011 fand der fünfte Anlass „Referat & Stehlunch“ mit der Gebäudeversicherung Bern (GVB) statt. Referenten waren Patrick Lerf und Stefan Lucy (Gebäudeversicherung Bern), Hans-Ulrich Steiner und Annelis Hirsbrunner (Architekturbüro Trachsel Steiner + Partner AG), Nicole Müller (Architekturbüro Jordi + Partner AG).
30 Personen konnten sich über "die Klimastrategie eines Dienstleisters" informieren. Vertreter der Totalunternehmerin Aegertenhof AG aus Bern und Architekten referierten zur Entstehung des GVB-MINERGIE-Hauses im Kirschenacker. Bei schönem Wetter wurde der Baustelle ein kurzer Besuch abgestattet und anschliessend am Stehlunch engagiert diskutiert.

Download Präsentation Patrick Lerf vom 23. Februar 2011 (PDF 460 kb)
Download Dokumentation Einladung zum 5. Anlass "Referat & Stehlunch" (PDF 295 kb)
   
   
Am Mittwoch, 22. September 2010 fand der vierte Anlass „Referat & Stehlunch“ mit Bundes-
amt für Energie (BFE) und dem Amt für Umweltkoordination und Energie (AUE) des Kantons Bern statt. Referenten waren Andreas Mörikofer, Leiter Marktbereich Effizienzprogramme im BFE und Daniel Klooz, Leiter Amt für Umweltkoordination und Energie (AUE). 30 Personen konnten sich aus erster Hand über die Strategien und Angebote vom Kanton Bern und vom Bund für eine nachhaltige Entwicklung informieren und sich am offerierten Stehlunch austauschen.
Download Präsentation Herr Andreas Mörikofer vom 22. September 2010 (PDF 700 kb)
Download Präsentation Herr Daniel Klooz vom 22. September 2010 (PDF 1.4 mb)

   
   
Am Mittwoch, 26. Mai 2010 fand der dritte Anlass „Referat & Stehlunch“ bei und mit
FRIAP AG statt. Referent war Markus Lüthi, Hauptaktionär und Präsident VR Holding.
32 Personen konnten sich aus erster Hand über die innovativen Produkte der der
FRIAP AG informieren und sich am offerierten Stehlunch austauschen.

Download Präsentation Herr Markus Lüthi vom 26. Mai 2010 (PDF 5.2 mb)

   
   
Am Donnerstag, 22. April 2010 fand der zweite Anlass „Referat & Stehlunch“ im Bundesamt für Umwelt BAFU statt. Referentin war Frau Andrea Burkhardt, Leiterin der Abteilung Klima
im Bundesamt für Umwelt BAFU, zum Thema: «Klimapolitik des Bundes – Ziele und
Massnahmen». 34 Personen konnten sich aus erster Hand über die Klimapolitik der
Schweizerischen Eidgenossenschaft informieren und sich am offerierten Stehlunch
austauschen.

Download Referat Frau Andrea Burkhardt vom 22. April 2010 (PDF 500 kb)

   
   
Am Freitag, 4. Dezember 2009 fand der erste Anlass "Referat & Stehlunch" mit Coop Verkaufsregion Bern statt. Referent war Herr Domenico Repetto, Leiter Logistikregion
Bern und Mitglied der Direktion zum Thema "Klimaneutralität & Energieeffizienz bei Coop".
19 Personen konnten sich aus erster Hand über die integrierte Klimapolitik von Coop
informieren und sich am offerierten Stehlunch im Coop Restaurant austauschen.
Download Referat Herr Domenico Repetto vom 4. Dezember 2009 (PDF 2.0 mb)

 
Co-Hauptpartner:
Impressum Gemeinde Ittigen

 

 

GEMEINDE ITTIGEN - „Wir sind klimabewusst!“ - Rain 7 - 3063 Ittigen - Telefon 031 925 22 22 - Fax 031 925 22 99